HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

Handball in Müllrose

Herzlich willkommen

AUF DER HOMEPAGE DER HSG SCHLAUBETAL-ODERVORLAND

Für die vollständige Betrachtung unserer Seiten ist die Installation des aktuellen Adobe Flashplayers erforderlich. Dieser kann über folgenden Link kostenfrei installiert werden:
http://www.adobe.com/de/downloads/

NEWSTICKER

2. Runde HVB- Pokal Männer 2017/18

Am 04.10.2017 wurde in der Geschäftsstelle des HVB in Potsdam die 2. Runde im diesjährigen HVB- Pokal ausgelost. Da unsere Jungs als Verbandsligist in der niedrigsten Liga angesiedelt sind, hat unsere Mannschaft automatisch
HEIMRECHT.
Die Gegner sind der SV Berolina Lychen (Brandenburgliga), der LHC Cottbus (Oberliga Ostsee-Spree) und der Ludwigsfelder HC (Oberliga Ostsee-Spree) ,ausgelost in dieser Reihenfolge. Gespielt wird am Wochenende 18./19. November 2017. Also alles höherklassige Kontrahenten, aber was solls. So schnell wird sich unsere Mannschaft mit solchen Kontrahenten nicht wieder messen können. Und ganz chancenlos ist man angesichts der guten Form des Teams sicher nicht. Die Handballfans aus nah und fern werden sich diesen Termin ob der hochklassigen Besetzung sicher rot im Kalender anstreichen.

Laut den Regeln des HVB ergeben sich folgende Paarungen:

Ansetzungen 2. Runde HVB-Pokal

TAG ZEIT LOGO HEIM GG AUSWÄRTS LOGO
18./19.11.2017
Spiel 1
Zeit offen SV Berolina Lychen 00:00 LHC Cottbus
18./19.11.2017
Spiel 2
Zeit offen Ludwigsfelder HC 00:00 HSG Schlaubetal-Odervorland
18./19.11.2017
Spiel 3
Zeit offen   Verlierer Spiel 1 00:00 Verlierer Spiel 2  
18./19.11.2017
Spiel 4
Zeit offen   Sieger Spiel 1 00:00 Sieger Spiel 2  

Ansetzungen Spieltag 14./15.10.2017

TAG ZEIT LOGO HEIM GG AUSWÄRTS LOGO
14.10.2017
1. Männer
18.30 Uhr SC Trebbin 21:17 HSG Schlaubetal-Odervorland
14.10.2017
Frauen
18.30 Uhr SV Eintracht Ortrand 23:17 HSG Schlaubetal-Odervorland
14.10.2017
A- Jugend wbl.
16.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland 11:16 HC 52 Angermünde
14.10.2017
C-Jugend ml.
14.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland 07:34 HSV Müncheberg / Buckow
14.10.2017
E- Jugend weiblich
10.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland II 11:08 Grünheider SV
  12.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland II 23:03 HSV Frankfurt (Oder) II
14.10.2017
D- Jugend ml.
10.00 Uhr HSV Müncheberg / Buckow 14:06 HSG Schlaubetal-Odervorland
  11.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland 06:30 HSV Wildau 1950 II
15.01.2017
A- Jugend ml.

(Briesen)
15.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland 25:32 HSV Müncheberg / Buckow
15.10.2017
D- Jugend weiblich
(Briesen)
10.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland 18:08 OSG Fredersdorf-Vogelsdorf
  13.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland 09:35 HSV Wildau 1950

Eine verpatzte Anfangsphase kostete der Männermannschaft in Trebbin praktisch den durchaus möglichen Punktgewinn oder Sieg. Bis zur 10. Spielminute gerieten die Schlaubetaler mit 5:1 in Rückstand. anschließend kämpfte man sich auf 5:5, 6:6 und 7:7 heran, ließ dann aber vier Treffer der Gastgeber in Folge zu. Diesen 4- Tore Vorsprung konnten die Gastgeber bis zum Halbzeitstand von 14:10 halten. In der 2. Halbzeit kämpfte sich die Mannschaft bis zur 48. Minute noch einmal bis auf zwei Tore zum 19:17 heran. Danach gelang ihnen in 12 Minuten jedoch kein Tor mehr, so dass die Trebbiner die Partie am Ende mit 21:17 für sich entscheiden konnten.

Spielbericht
Ergebnisse/Tabelle

Frank Firniß - Der Spielmacher erzielte in Trebbin 3 Treffer
Frank Firniß - Der Spielmacher erzielte in Trebbin 3 Treffer

Niederlage in Ortrand

Beim Auswärtsspiel in Ortrand gab es für die HSG- Frauen am Ende nichts zu gewinnen. Bereits in der Anfangsphase geriet die Mannschaft schnell mit 0:3 in Rückstand. Diesem lief man bis zum Halbzeitstand von 11:8 praktisch hinterher. In der 2. Spielhälfte zeigte das Team wiederum eine gute Moral und ließ sich nicht unterkriegen. Bis zur 45. Minute kämpfte sie sich bis auf ein Tor auf 15:14 heran. Genau in dieser Phase fielen erst Caroline Hallert und dann auch noch Anika Weber als die bis dahin besten Torschützinnen verletzungsbedingt mehrere Minuten aus. Das konnte dann auch personell nicht kompensiert werden, so dass die Gastgeberinnen am Ende zu einem verdienten Sieg kamen.

Spielbericht
Ergebnisse/Tabelle

Anika Weber - erzielte bis zu ihrer Verletzung 5 Treffer - Gute Besserung
Anika Weber - erzielte bis zu ihrer Verletzung 5 Treffer - Gute Besserung

Empfindliche Heimniederlage

Für die Mannschaft von Trainer Matthias Gliese kam es in diesem Spiel speziell in der 1. Halbzeit knüppeldick. Das Team fand hier weder zu ihrem eigenen Spiel, noch zu einer Einstellung zur Spielweise der gegnerischen Mannschaft aus Angermünde. Es dauerte sage und schreibe 22 Minuten und 13 Sekunden, ehe Nele Lietz der erste Treffer für die Schlaubetalerinnen gelang. Da lagen die Gäste aus Angermünde jedoch schon mit 0:9 vorn. Bis zur Pause verkürzte die HSG noch auf 4:10. Nach der Halbzeit war dann zumindest der Kampfgeist der Müllroserinnen erwacht. Eine realistische Chance zur Wende gab es jedoch nicht mehr. Zwar konnten die Mädels die 2. Halbzeit mit 7:6 für sich verbuchen, aber am Ende war es mit 11:16 eine schmerzliche Heimniederlage.

Spielbericht
Ergebnisse/Tabelle

Nele Lietz - verletzte sich im Spiel schwer - Gute Besserung!
Nele Lietz - verletzte sich im Spiel schwer - Gute Besserung!

Ergebnisse Spieltag 07./08.10.2017

TAG ZEIT LOGO HEIM GG AUSWÄRTS LOGO
07.10.2017
1. Männer
16.00 Uhr HC Spreewald II 26:26 HSG Schlaubetal-Odervorland
07.10.2017
Frauen
18.00 Uhr HSG Schlaubetal-Odervorland 21:16 Elsterwerdaer SV 94
07.10.2017
A- Jugend wbl.
13.00 Uhr Oranienburger HC 27:21 HSG Schlaubetal-Odervorland
08.10.2017
C-Jugend ml.
12.00 Uhr OSG Fredersdorf-Vogelsdorf 56:11 HSG Schlaubetal-Odervorland
07.10.2017
D- Jugend weiblich
15.15 Uhr MTV 1860 Altlandsberg 10:09 HSG Schlaubetal-Odervorland
  16.30 Uhr HSV Frankfurt (Oder) 33:01 HSG Schlaubetal-Odervorland

Erkämpfter Punkt beim HC Spreewald II

Mit 26:16 trennte sich die 1. Männermannschaft auswärts vom HC Spreewald II. Von vornherein stand fest, dass es ein schweres Spiel wird. Die Gastgeber erzielten in den bisherigen Spielen bei der 25:24 Niederlage in Trebbin, dem 21:20 Heimsieg gegen Guben und der 34:30 Niederlage in Finsterwalde immer knappe Ergebnisse. Von Beginn an tat sich das HSG- Team bei diesem Gegner schwer. Vor allem im eigenen Spielaufbau (Fehlabspiele) sowie beim Torwurf (mehrfach unplatziert) leistete man sich immer wieder einfache Fehler, die sich im Spielverlauf summierten. Damit brachte man die Gastgeber immer wieder ins Spiel, so dass für diese der zweite Heimsieg greifbar nahe rückte. Mit einer kämpferischen Steigerung in den letzten zehn Minuten konnte die Mannschaft der HSG jedoch die drohende Niederlage abwenden und sich das Unentschieden im wahrsten Sinne des Wortes erkämpfen.

Spielbericht
Ergebnisse/Tabelle

Felix Preiss - mit 13 Toren beim HC Spreewald erfolgreich
Felix Preiss - mit 13 Toren beim HC Spreewald erfolgreich

Vermeidbare Niederlage?

Gegen die bisher sieglosen Oranienburgerinnen gab es für das HSG- Team am Ende eine deutliche 27:21 Niederlage. War diese vermeidbar? Dazu Trainer Matthias Gliese nach dem Spiel:
"Leider konnte meine Mannschaft am heutigen Tage insgesamt nicht an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Am Willen der einzelnen Spielerinnen fehlte es sicher nicht. Aber wenn du fast das gesamte Spiel immer mit einem Tor dran bist und es dann nicht schaffst, das Spiel zu deinen Gunsten zu drehen, dann fängst du irgendwann an, zu verkrampfen oder mit Gewalt den Erfolg zu suchen. Und genau das war heute der Fall. Hinzu kam, dass die Gastgeberinnen vor allem in der Abwehr einen sehr guten Tag erwischt hatten. Vor allem im Angriff fehlte es uns an Ideen und am Durchsetzungsvermögen. Insofern am Ende ein verdienter Sieg der Gastgeberinnen, während meine Mädels vielleicht im Hinterkopf hatten, dass man die Gastgeberinnen einfacher besiegen könnte. Solche Spiele kommen immer wieder einmal vor, aber die Mädels haben sich am Ende am meisten über sich selbst geärgert."

Spielbericht
Ergebnisse/Tabelle

erzielten in Oranienburg jeweils 5 Treffer: Nele Lietz und Teresa Egemann

Frauen mit Heimsieg

Gegen den Elsterwerdaer SV 94 gelang den HSG- Frauen am Ende ein überzeugender 21:16 Heimsieg. Nachdem das HSG- Team nach 11 Minuten bereits mit 8:3 vorn lagen, kamen die Gäste in der 2. Hälfte der 1. Halbzeit immer besser ins Spiel. Bis zum Pausenpfiff gelangen den Gastgeberinnen nur noch 2 Treffer, während der ESV bis zum 10:10 ausglich. In der 2. Hälfte begann das HSG- Team wie die Feuerwehr und erhöhte bis zur 38. Minute auf 14:10. Dies sollte letztlich auch spielentscheidend sein, denn die Gäste kamen nur noch einmal in der 54. Minute auf zwei Treffer zum 17:15 heran. Danach erhöhten die HSG- Frauen auf 21:15, während dem ESV nur noch ein Treffer zum 21:16 Endstand gelang. Überragende Akteurin dieses Spiels war Caroline Hallert (Tächl), die allein in der zweiten Halbzeit sieben ihrer insgesamt 10 Tore erzielte.

Spielbericht
Ergebnisse/Tabelle

Caroline Hallert (Tächl) mit 10 Treffern erfolgreich
Caroline Hallert (Tächl) mit 10 Treffern erfolgreich

Nachwuchs

Für den Nachwuchs war es insgesamt ein "schwarzes Wochende" ohne einen einzigen Punktgewinn.

C- Jugend männlich
Den "Vogel abgeschossen" hatten dabei die Jungs der C- Jugend. In nur 50 Spielminuten kassierte man bei der OSG Fredersdorf/Vogelsdorf sage und schreibe 56 Gegentore bei nur 11 eigenen Treffern. Das dürfte im negativen Sinne "Vereinsrekord"sein. Eltern und Trainer Palwitz waren sprachlos ob dieses Auftritts.

D- Jugend weiblich
Besser lief es für die Mädels im Spiel gegen den MTV 1860 Altlandsberg. Hier unterlag man denkbar knapp mit nur einem Treffer mit 10:9. Dagegen hatte man gegen den Staffelfavoriten HSV Frankfurt (Oder) keine Chance und verlor am Ende hoch mit 33:1.

Sponsorentreffen 20. September 2017

Am 20.09.2017 fand in der Marina Schlaubetal das 1. Sponsorentreffen der Saison 2017/18 statt. Teilnehmer an dieser Veranstaltung waren neben Mitgliedern des HSG- Präsidiums unter anderem:
Für diese vom Sponsor Marina Schlaubetal und dem Sponsorenverantwortlichen Andreas Wählte organisierten Veranstaltung hatte man sich einiges einfallen lassen. So gab es für alle Beteiligten nach der Begrüßung durch den HSG- Präsidenten Peter Palwitz bei der untergehenden Sonne erst einmal eine zünftige Bootstour in Richtung Schlaubehammer. Dabei wurden gute Gespräche hinsichtlich der Zusammenarbeit für die neue Saison 2017/2018 geführt.

Für diese vom Sponsor Marina Schlaubetal und dem Sponsorenverantwortlichen Andreas Wählte organisierten Veranstaltung hatte man sich einiges einfallen lassen. So gab es für alle Beteiligten nach der Begrüßung durch den HSG- Präsidenten Peter Palwitz bei der untergehenden Sonne erst einmal eine zünftige Bootstour in Richtung Schlaubehammer. Dabei wurden gute Gespräche hinsichtlich der Zusammenarbeit für die neue Saison 2017/2018 geführt. Anschließend gab es ungarischen Kesselgulasch und Gutes vom Grill, wo diese in lockerer Atmosphäre weitergeführt wurden.
Ein gelungener Abend mit einem Dankeschön an dem Kapitän Ronny Schuhknecht und der Gastronomie der Marina mit Frank Käbisch !!

MOZ.de vom 06.10.2018

Erste Niederlage für weibliche A-Jugend

Matthias Gliese / 06.10.2017, 07:22 Uhr
Müllrose (MOZ) Die Handballerinnen der HSG Schlaubetal haben in der Brandenburgliga der A-Jugend ihre erste Niederlage kassiert. Sie unterlagen vor 50 Zuschauern beim HSV Falkensee 18:20 (9:12) und sind sind in der Achter-Liga Vierter.

Der Rückstand von zeitweise sechs Toren war trotz einer starken Leistung, besonders in der zweiten Halbzeit, bei viel Moral und Kampf nicht wett zu machen. Zwar kam Schlaubetal bis auf ein Tor heran, konnte den Ausgleich aber nicht herstellen, da die Kräfte nachließen. Beste Werferinnen waren Theresa Egemann und Bray Bulst mit sechs Treffern, gefolgt von Nele Lietz mit vier Toren. Zusätzlich konnte Marianne Schulz drei von vier geworfenen Siebenmetern entschärfen.

weiterlesen

MOZ Online vom 04.10.2017

Knapp verpasste Tabellenführung

Müllrose (MOZ) Die Handballer der HSG Schlaubetal haben zu Hause den SSV Rot-Weiß Friedland mit 26:10 (14:10) besiegt. Damit behalten die Gastgeber in der Verbandsliga Süd den zweiten Rang.
Im Derby der HSG Schlaubetal mit dem SSV Rot-Weiß Friedland hatten die Gäste nicht einmal ansatzweise die Chance, diese Partie für sich zu entscheiden. Dabei hatte es speziell in der Anfangsphase des Spiels den Anschein, als könnten die Friedländer etwas reißen.

weiterlesen

Frank Firniß (Foto Michael Benk MOZ)

Bewährter Stammspieler: Der 36-jährige Frank Firniß steuerte zum HSG-Heimsieg gegen Friedland drei Treffer bei.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1112912.