8. Spieltag - HSG - HV Luckenwalde 09

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männermannschaft

Mit überzeugender Mannschaftsleistung zu überlegenem Sieg

HSG Schlaubetal-Odervorland – HV Luckenwalde 09 33:21 (15:10)

Von W. Hohmann

Im Spiel gegen den Tabellenneunten aus Luckenwalde wartete das HSG- Trainergespann Robert Kaberidis und Chris Junghanns mit einer etwas überraschenden Mannschaftsaufstellung auf. Denn in Anbetracht der nach wie vor angespannten Personalsituation halfen erneut Nico Laeufer und Tim Truschel aus. Dazu standen mit Felix Preiss und Jacob Rüffer zwei Spieler aus der 2. Mannschaft.

Dementsprechend wirkte das Zusammenspiel der Mannschaft in den Anfangsminuten dann auch etwas uneingespielt. Das betraf sowohl die Abstimmung in der Deckung als auch beim Spielaufbau. Hier schlichen sich bei den Schlaubetalern einige Fehler ein, die es den Gästen aus Luckenwalde ermöglichte, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Dem Team von „Neu“- Trainerin Nicole Klante, die zuvor den Oberligisten Ludwigsfelder HC betreut hatte, gelang durch die Oberliga Ostsee-Spree erfahrenen Steven Klante (2) und Tom Giesin eine schnelle 3:1 Führung. Diese behaupteten die Nuthe-Städter bis zum 4:3 in der 6. Minute. Die Gastgeber konnten erstmals in der 8. Minute zum 4:4 ausgleichen. Auch in der Folge gelang es bis zum 8:8 in der 17. Minute keiner Mannschaft, sich einen entscheidenden Vorteil zu erspielen. Mit der Einwechslung von Bernt Kratkey stabilisierte sich die HSG- Deckung zunehmend. Der Abwehrstratege brachte zunehmend mehr Ordnung in die HSG- Deckung. Dazu steigerte sich auch Torhüter Fiete Skrzypczak zusehends. Das hatte zur Folge, dass sich die Schlaubetaler bis zur 23. Minute erstmals auf drei Tore zum 11:8 absetzen konnten. Damit gewannen die Schlaubetaler auch im Angriff zunehmend an Sicherheit. Beide Mannschaften agierten weiterhin sehr körperbetont, aber nicht unfair, doch die Gäste hatten jetzt Probleme, sich gegen die HSG- Abwehr erfolgreich in Szene zu setzen. Während ihnen bis zur Halbzeit nur noch zwei Tore gelangen, setzten sich die Gastgeber auf 15:10 ab.

Gleich zum Beginn der 2. Halbzeit führten die Gastgeber so etwas wie eine Vorentscheidung in diesem Spiel herbei. Mateusz Krzyzanowski, Max Voß und Marc Eschenbach erhöhten für die Gastgeber binnen vier Minuten auf 18:10. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen, die nur selten klare Torchancen gegen die aufmerksame HSG- Deckung herausspielen konnten. Diese erhöhten bis zur 40. Minute auf einen 10 Tore Vorsprung zum 22:10. Der klare Vorsprung gab den HSG- Trainern die Möglichkeit, auch allen Wechselspielern längere Einsatzzeiten zu geben. So auch Jacob Rüffer und Felix Preiss, die bereits vorher bei der 2. Männermannschaft eingesetzt waren und die sich dafür mit insgesamt sieben Treffern bedankten. So konnte sich dann auch der mit 14 Treffern erfolgreichste HSG- Torschütze Krzyzanowski fast eine Viertelstunde auf der Bank ausruhen und wurde nur noch einmal zum letzten HSG- Siebenmeter eingewechselt. Mit seinen Toren baute der „Lange“ seinen ersten Platz in der Torschützenliste der Verbandsliga Süd auf nunmehr 86 Tore aus. Das alles tat dem angriffsfreudigen Spiel der Gastgeber jedoch keinen Abbruch, die am Ende mit 33:21 dieses Spiel sicher mit 33:21 gewannen. HSG- Trainer Robert Kaberidis zeigte sich mit dem Spiel seiner Mannschaft dann auch sehr zufrieden: „Einmal abgesehen von den Anfangsminuten bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft sehr zufrieden. Bernt (Kratkey) hat unserer Deckung die nötige Stabilität gebracht, Fiete (Skzrypczak) hat 45 Minuten sehr gut gehalten und alle Wechselspieler haben sich nahtlos in unser Spiel eingefügt. Ein Kompliment auch an die Schiedsrichter, die dieses körperbetonte aber nie unfaire Spiel sehr gut geleitet haben. Leider haben wir nun schon wieder drei Wochen Spielpause, was für den Wettkampfrhytmus nicht unbedingt guttut.“

HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Fiete Skrzypczak, Sven Adamzent
Feld: Mateusz Krzyzanowski 14/5, Paskal Korau, Marcel Jüterbock 1, Nico Laeufer 1, Marc Eschenbach 4, Tim Truschel 2, Jacob Rüffer 2, Daniel Heine, Felix Preiss 5, Bernt Kratkey 1, Max Voß 3
Trainer: Robert Kaberidis
Betreuer: Jens Jüterbock
Physiotherapeutin: Daniela Behrens
Schiedsrichter: Nowak, Michel/Hantscher, Ronny
Siebenmeter: HSG 5/5, HV 1/1
Zeitstrafen: HSG 4, HV 3

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.