15. Spieltag - HC Bad Liebenwerda - HSG

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männermannschaft

1. Männermannschaft mit starkem Auswärtsauftritt beim Tabellenführer

HC Bad Liebenwerda - HSG Schlaubetal-Odervorland 32:27 (17:12)

Von W. Hohmann

Beim Auswärtsspiel der 1. Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland war in Anbetracht der dünnen Personaldecke eine klare Niederlage durchaus zu befürchten. Denn das Team des Trainerduos Robert Kaberidis/Chris Junghanns trat mit nur 10 Spielern, davon 2 Torhütern an. Damit hatte man lediglich zwei Wechselalternativen. Dennoch bot man dem ungeschlagenen Tabellenführer vor allem in der 2. Halbzeit Paroli und war beim knappen 20:18 Rückstand einer Überraschung sehr nahe.

Das Spiel begann für die Schlaubetaler zunächst alles andere als gut. Denn die hoch motivierten Gastgeber legten gleich zum Beginn des Spiels einen Blitzstart hin und führten nach etwas mehr als vier Minuten 3:0. Der erste HSG- Treffer gelang Mateusz Krzyzanowski erst nach knapp fünf Minuten. Danach fand das HSG- Team dann jedoch besser in das Spiel und nach dem 5:2 der Gastgeber trafen Chris Junghanns, Bernt Kratkey und Mateusz Krzyzanowski dreimal in Folge und stellten in der 12. Minute den Ausgleich zum 5:5 her. Nach 2 Treffern der Gastgeber erzielte Bernt Kratkey in der 15. Minute wieder den Anschluss zum 7:6. Dann folgte die Phase im Spiel, in der die Gastgeber die entscheidende Grundlage für den späteren Sieg legte. HSG- Coach Robert Kaberidis beschrieb das nach dem Spiel so: „Im Spiel zweier gleichwertiger Teams sind es meist die Kleinigkeiten, die am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden. In diesem Spiel waren es etwa acht Minuten, in denen wir durch einfache Fehler im Zuspiel und durch schwache Abschlüsse oder nicht verwandelte Siebenmeter keinen Treffer erzielen konnten, während der Gegner auf 12:6 davongezogen ist. Danach waren wir meist gleichwertig und in einigen Phasen sogar spielerisch besser, konnten den Rückstand jedoch nicht mehr entscheidend aufholen.“

Im Spielverlauf stellte sich das so dar, dass der HC Bad Liebenwerda bis zur 23. Minute den Vorsprung auf 12:6 ausbaute. Danach waren die Müllroser spielerisch wieder gleichwertig, erzielten bis zur Halbzeit sogar einen Treffer mehr als die Gastgeber, gingen aber dennoch mit einem fünf Tore Rückstand 17:12 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause hatten die Müllroser den besseren Start in die 2. Hälfte. Während den Gastgebern nur ein Treffer gelang, verkürzte die HSG den Rückstand durch drei Treffer von Bernt Kratkey, Eric Zimmermann und Mateusz Krzyzanowski auf drei Tore zum 18:15. Erst eine folgende Zeitstrafe gegen die Müllroser konnte der Tabellenführer nutzen, um seinen Vorsprung bis zur 36. Minute wieder auf fünf Tore auszubauen. Doch die Schlaubetaler gaben sich noch längst nicht auf. Nach der 21:16 Führung der Gastgeber kämpften sie sich bis zur 44. Minute wieder auf drei Tore zum 22:19 heran. Danach blieb der Rückstand der Müllroser bis zum 28:24 in der 55. Minute auf 3-4 Treffer ein. Dann gelang Marc Eschenbach und Mateusz Krzyzanowski eine weitere Verkürzung auf 2 Tore zum 28:26 und Bernt Kratkey zum 29:27. In dieser Phase waren die Schlaubetaler drauf und dran, das Spiel doch noch zu kippen. Sie konnten den folgenden Angriff jedoch nicht zur Verkürzung auf einen Treffer abschließen, sondern kassierten im Gegenzug das 30:27 der Gastgeber. In dieser Phase nahm HSG- Trainer Robert Kaberidis zwei Minuten vor dem Abpfiff Team-Timeout und vereinbarte mit seinen Spielern „alles oder nichts“ zu spielen, da es letztlich egal war, ob mit drei oder mehr Toren verliert. Leider reichten die Kräfte bei den Schlaubetalern dann doch nicht mehr zu eigenen Treffern. Am Ende unterlag man mit fünf Treffern, hatte die Partie aber eigentlich in ein paar Minuten der 1. Halbzeit aus der Hand gegeben.

HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Lars Möbus, Sven Adamzent
Feldspieler: Mateusz Krzyzanowski 7/0; Paskal Korau 3; Marcel Jüterbock 3; Eric Zimmermann 1/1; Marc Eschenbach 4; Chris Junghanns 3; David Krüger 2, Bernt Kratkey 7
Trainer: Robert Kaberidis
Co-Trainer: Chris Junghanns
Betreuer: Jens Jüterbock
Schiedsrichter: Kaußmann, Steffen/Laurentzsch, Pierre
Siebenmeter: HCL 1/1, HSG 5/4
Zeitstrafen: HCL 3/1, HSG 1

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.