Vorstellung Teammanager Detlev Janeke

Detlev Janeke war von 1999 bis 2001 Geschäftsstellenleiter beim FHC.

Detlev Janeke war von 1999 bis 2001 Geschäftsstellenleiter beim FHC.

© Foto: Wilfried Hohmann

HSG Schlaubetal-Odervorland

Müllroser Handballer verpflichten mit Detlev Janeke erfahrenen Teammanager

Von W. Hohmann

Während andernorts oftmals die Zukunft vieler Vereine auf dem Prüfstand steht, arbeiten die Müllroser Handballer weiter an einem zukunftsorientierten Konzept. Vereinspräsident Peter Palwitz gab am 09.07.2020 die Verpflichtung von Detlev Janeke als neuem Teammanager der 1. Männermannschaft und des Gesamtvereins bekannt. Janeke wird gemeinsam mit dem Sponorenverantwortlichen Uwe Hobelmann für die sportliche und finanzielle Entwicklung des Müllroser Handballvereins verantwortlich zeichnen.

Den meisten Müllroser Handballanhängern und vor allem der jüngeren Generation wird der Name Janeke in Verbindung mit der Sportart Handball meist nur wenig bis Garnichts sagen. Insidern und vor allem die Anhänger des Frankfurter Handball Clubs werden bei der Nennung dieses Namens dagegen aufhorchen. Denn der 60-jährige Handballfachmann ist untrennbar mit der Gründung des FHC und vor allem mit den erfolgreichen Jahren des Frankfurter Frauenhandballs von Ende der 90-iger bis Anfang der 2000-ner Jahre verbunden. E war von 1999-2001 Geschäftsstellenleiter des FHC, der im Jahr 2000 den Weg in die 2. Bundesliga antreten musste. Janeke zeichnete maßgeblich mit dafür verantwortlich, dass nach nur 2 Jahren der erneute Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga gelang, mit Dietmar Rösicke der bislang erfolgreichste FHC Trainer sowie zahlreiche deutsche und ausländische Nationalspielerinnen verpflichtet werden konnten. Aber auch an der finanziellen Konsolidierung des Vereins war er maßgeblich beteiligt. Als dann jedoch aus seiner Sicht falsche personelle und wirtschaftliche Entscheidungen getroffen wurden, zog sich Janeke aus dem Frankfurter Handballgeschehen zurück und widmete sich vornehmlich seiner sehr erfolgreichen unternehmerischen Tätigkeit. Gemeinsam mit seinem inzwischen verstorbenen Partner entwickelte er das in Erlangen ansässige Unternehmen „Active Reisen“ mit seinen Marken cuba4travel und cuba-diving, zu einem der erfolgreichsten Reiseveranstalter in Kuba. Die letzten 10 Jahre lebte er mit seiner Familie auf der karibischen Insel und kehrte nach dem Ausbruch der „Corana-Krise“ in diesem Jahr zurück nach Deutschland. Auch, um seinen beiden Kindern eine gute berufliche Perspektive zu bieten. Er wird dementsprechend seinen Lebensmittelpunkt wieder in Frankfurt (Oder) und Umgebung haben. Vom „Handball“ als seiner sportlichen Liebe hat er sich jedoch nie ganz verabschiedet und zahlreiche Kontakte insbesondere auch hier in der Region gepflegt. Dementsprechend suchte Janeke auch in dieser Richtung nach einer neuen Herausforderung hier in der Region. Darüber kam letztlich auch der Kontakt zur HSG Schlaubetal-Odervorland und sein Engagement als Teammanager zustande.

Hier stellte sich natürlich die Frage, ob es sich dabei um eine nur kurzzeitige oder um eine längerfristig ausgerichtete Tätigkeit handelt. Dies beantwortete Janeke ganz klar mit folgenden Ausführungen:

„Ich habe mich für die Übernahme dieser Funktion nicht entschieden, um mich nach kurzer Zeit wieder zu verabschieden. Ich habe mir bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen der HSG Schlaubetal einen Überblick übe die jetzige Situation, aber auch den Vorstellungen des Vereins zu dessen Entwicklung in Müllrose und der angrenzenden Region verschafft. Hier bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass man den Verein in Müllrose längerfristig zu einem Zentrum für den Handball entwickeln kann. Natürlich nicht in Richtung Bundesliga, aber dennoch als nächstes Ziel in Richtung Brandenburgliga. Es wäre für den Verein und die gesamte Region schon ein ansprechendes Ziel, sich dort dauerhaft zu etablieren. Es geht vor allem darum, dass wir weiterhin in Müllrose attraktiven Handball spielen, uns aber auch schrittweise weiterentwickeln und vor allem den Kindern und Jugendlichen den Spaß am Handballsport vermitteln. Hier möchte ich mithelfen, die Grundlagen zu legen und vor allem auch den Nachwuchsbereich weiter zu entwickeln. Ich habe da ganz klare Vorstellungen und weiß vor allem auch Leute an meiner Seite, die dasselbe Ziel verfolgen und sehr engagiert zu Werke gehen. Insofern ist dieses Engagement nicht kurzfristig angelegt, zumal ich auch meine beruflichen Aktivitäten hierher verlegen werde.“

Wir bedanken uns an dieser Stelle für das sehr informative Gespräch und werden die weitere Entwicklung des Handballs in Müllrose natürlich interessiert verfolgen.

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren und Ihnen Dienstleistungen und Kommunikation anzubieten, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Durch die weitere Nutzung unserer Website, mit dem Klick auf “OK” stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.