HSG Schlaubetal-Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum | Anfahrt | Datenschutzerklärung

13. Spieltag - 03.02.2019 - 16.00 Uhr

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männer

Kantersieg der HSG Handballer zum Auftakt der Rü

Märkischer BSV Belzig - HSG Schlaubetal-Odervorland 16:35 (12:16)

Von W. Hohmann

Zum offiziellen Rückrundenstart mussten die Männer der HSG- Schlaubetal-Odervorland beim Tabellenachten Märkischer BSV- Belzig an den Start gehen. Nach dem überraschenden Punktverlust der Vorwoche im vorgezogenen Rückrundenspiel gegen den HC Spreewald II eine sicher nicht so einfache Aufgabe. Dazu fehlten dem HSG- Coach der verletzte Spielmacher und erfolgreichste Torschütze der Vorwoche Robert Kaberidis.
Dieses Spiel verlief dann über weite Teile der 1. Halbzeit auch völlig ausgeglichen. Die Gastgeber aus der Kurstadt im märkischen Bad Belzig hatten sich für dieses Spiel eine besondere taktische Variante überlegt, indem sie HSG- Rückraumspieler Matthias Stalla von Beginn an in Manndeckung nahmen. Dieselbe Variante hatten die Belziger bereits im Hinspiel praktiziert.
Ab dem 2:1 für die Gastgeber in der 2. Minute verlief das Spiel so, dass die Gastgeber bis zum 9:8 in der 16. Minute immer ein Tor vorlegten und die Müllroser jeweils ausglichen. Eine Zeitstrafe gegen den Belziger Max Dreer nutzten die Müllroser in der 21. Minute, um erstmals durch Mateusz Krzyzanowski mit 10:11 in Führung zu gehen. Ab diesem Zeitpunkt gaben die Schlaubetaler ihre Führung auch nicht mehr ab. Ganz im Gegenteil. Nach dem 12:13 der Gastgeber durch Jannes Wernicke in der 27. Minute erzielten die Müllroser durch Bernt Kratkey, Paskal Korau und Friedrich Hanschel drei Treffer in Folge zum Halbzeitstand von 12:16.
In der Halbzeitpause schwor Trainer Michael Stalla seine Mannschaft ein, jetzt nicht nachzulassen, die offensive Deckung der Gastgeber für gezielte Anspiele auf die beiden Kreisspieler oder die dadurch frei gespielten Außen zu nutzen. Darüber hinaus sollte die Deckung weiterhin stabil stehen und nach Möglichkeit Ballgewinne für schnelle Konter erzielt werden.
Das setzte die Mannschaft nach der Pause hervorragend um. Zunächst erhöhten Friedrich Hanschel und Paskal Korau auf sechs Tore zum 12:18. Nachdem Georg Wendland das 13. Tor für die Gastgeber erzielt hatten, gelangen Mateusz Krzyzanowski und Eric Zimmermann bis zur 35. Minute zwei weitere Treffer zum 13:20. Das veranlasste MBSV- Trainer Denis Wandersee zu einer frühen Auszeit, um seine Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Allerdings ohne Erfolg. Denn unmittelbar danach gelangen Mateusz Krzyzanowski drei Treffer am Stück zur 10 Tore Führung der HSG in der 37. Minute. Doch damit nicht genug. Das HSG- Team spielte sich in einen regelrechten Rausch. Nach dem 14. Treffer der Gastgeber waren es zweimal Tobias Hallert sowie Bernt Kratkey, die die Führung der Schlaubetaler auf zwölf Tore zum 14:26 in der 43. Minute erhöhten. Damit hatte das HSG- Team diese Partie binnen 13 Minuten endgültig für sich entschieden und die Gegenwehr der Gastgeber völlig gebrochen. Diesen gelangen bis zum Ende nur noch zwei weitere Treffer während die Müllroser ihre Führung bis zum Endstand von 16:35 kontinuierlich weiter ausbauten. Am Ende wurde es für die Gastgeber ein regelrechtes Debakel. Sie konnten in der 2. Halbzeit ganze 4 Tore gegenüber 19 der HSG Schlaubetal-Oderland erzielen.
Diese Leistung gilt es für die Müllroser am kommenden Heimspiel am 16. Februar in der Müllroser Schlaubetal-Halle zu bestätigen, wenn sie um 18.00 Uhr den Tabellenletzten HV Luckenwalde 09 empfängt.

HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Florian Voß, Jacub Wamka
Feld: Mateusz Krzyzanowski 13/1, Paskal Korau 5, Tobias Hallert 5/2, Marcel Jüterbock, Matthias Stalla 1, Eric Zimmermann 3/1, Bernt Kratkey 2, Friedrich Hanschel 5, David Krüger 1
Chef-Trainer: Michael Stalla
Betreuer: Jens Jüterbock
Schiedsrichter: Hagedorn, Moritz/Ruchatz, Johannes
Siebenmeter: MBSV 2/2, HSG 4/4
Zeitstrafen: MBSV 3, HSG 4