HSG Schlaubetal-Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum | Anfahrt | Datenschutzerklärung

12. Spieltag - 09.03.2019 - 18.00 Uhr

HSG Schlaubetal-Odervorland – 2. Männer

Vorsprung beim Derby in der Endphase verspielt

SSV Rot-Weiß Friedland – HSG Schlaubetal-Odervorland II 35:35 (15:19)

Von W. Hohmann

Auch im dritten von insgesamt vier aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen reichte es für die HSG- Reserve am Ende im Derby gegen den SSV Rot-Weiß Friedland nicht zum Sieg. Dabei hatte sich die Personalsituation für die Gäste im Gegensatz zur Vorwoche dahingehend verbessert, dass man diesmal mit 10 Feldspielern antreten konnte. Dabei lagen die Männer des Trainergespanns Zimmermann/Kupsch mehrfach mit bis zu vier Toren vorn. So auch bis acht Minuten vor dem Ende dieses Spiels. Am Ende trennte man sich leistungsgerecht 35:35 Unentschieden, womit man jedoch den dritten Tabellenplatz verteidigen konnte.
Das Spiel begann für die Schlaubetaler zunächst erfolgversprechend. Adrian Eisermann und Jacob Rüffer brachten die Schlaubetaler schnell mit 0:2 in Führung. Doch dann kamen die Friedländer immer besser in die Partie. Mit drei Treffern in Folge konterten sie und gingen ihrerseits mit 3:2 in Führung. Doch auch diese Führung der Gastgeber hatte nicht lange Bestand. Denn jetzt waren es die Schlaubetaler, denen vier Treffer am Stück zur erneuten 3:6 Führung in der 7. Minute gelangen. Jacob Rüffer erzielte für die Müllroser in der 13. Minute per Siebenmeter sogar die 4:8 Führung für die Müllroser. Doch auch dieser Vorsprung sollte nicht lange Bestand haben. Vor allem deshalb, weil die HSG- Abwehr in dieser Phase vor allem den Friedländer Tobias Bannert nicht in den Griff bekam. Dieser sorgte mit seinen Treffern 2 und drei zusammen mit Marc Roggan für den 7:8 Anschlusstreffer und sorgte auch in der 17. Minute für das 8:9 der Gastgeber. Der Rest der 1. Halbzeit gehörte dann wieder den Schlaubetalern, die sich in der Deckung wieder stabilisieren konnten. Mit einem „Dreierpack“ brachte der Hauptangreifer der Gäste Felix Preiss die Schlaubetaler in der 25. Minute mit fünf Toren zum 11:16 in Führung. Er war es auch, der dann in der 30. Minute die 15:19 Halbzeitführung der Müllroser erzielte.
Die zweiten dreißig Minuten nahmen einen ähnlichen Verlauf wie die erste Spielhälfte. Die Gastgeber erwischten wiederum den besseren Start und verkürzten durch Breske, Rudolf und Stekbauer schnell auf 18:19, während den Schlaubetalern in den ersten fünf Minuten kein Treffer gelang. Dies gelang dann Felix Preiss in der 36. Minute mit seinem Treffer zum 18:20. In der Folge entwickelte sich ein völlig ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gastgeber den Spieß zunächst umdrehen konnten. Denn in der 38. Minute gelang ihnen der erneute Ausgleich zum 21:21 und anschließend die 22:21 Führung durch Bjerne Rudolf. Vor allem ihn und Erik Stekbauer bekam die HSG- Deckung in der Folge nie richtig in den Griff, so dass vor allem diese beiden immer wieder dafür sorgten, dass die Gastgeber ein Tor vorlegten und das HSG- Teammeist zum Ausgleich nachlegte. So zog sich der Spielverlauf bis zum 26:26 in der 45. Minute hin. Dann waren es wieder die Schlaubetaler, die bis zum 28:29 in der 49. Minute mit einem Treffer in Front lagen. Danach war es wiederum Felix Preiss, der für die Müllroser mit 2 Treffern eine 3 Tore Führung zum 28:31 in der 50. Minute herauswarf.
In den verbleibenden 10 Minuten kamen die Fans beider Mannschaften dann in Anbetracht der Torfolge voll auf ihre Kosten. Zunächst konnten die Schlaubetaler durch zwei Treffer von Adrian Eisermann ihre Führung in der 52. Minute auf 30:34 ausbauen. Doch auch das sollte nicht für den Sieg reichen. Während die Gäste im Angriff zu hektisch die Vorentscheidung suchten, holten die Gastgeber Tor um Tor auf. Während den Schlaubetalern nur noch ein Treffer durch Hendryck Kotzan gelang, erzielten die Friedländer durch Bannert und je 2 Tore von Stekbauer und Rudolf 65 Sekunden vor dem Ende den Endstand von 35:35.
Betrachtet man den gesamten Spielverlauf, sicherlich ein gerechtes Unentschieden.

HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Danny Hugler
Feld: Kevin Nadolle 1, Felix Preiss 14, Florian Lusansky 2, Jacob Rüffer 5/1, Adrian Eisermann 4, Benedict Mendyk 2, Tilmann Schmidt, Max Rudolph, Hendryck Kotzan 3, Justin Korau 3
Trainer: Frank Zimmermann, Gerd Kupsch
Betreuer: Lucas Meyer
Schiedsrichter: Koszinski, Klemens/Schröck, Hannes
Siebenmeter: SSV 2/1, HSG 2/1
Zeitstrafen: SSV 2, HSG 3