HSG Schlaubetal-Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum | Anfahrt | Datenschutzerklärung

Presseberichte 2018/19

MOZ.de vom 10.08.2018

Verbandsligist verzeichnet sechs zum Teil hochkarätige Zugänge / Drei Spieler kommen von Oberligisten
Handball

Schlaubetaler stecken Ziele hoch

Verstärkt die HSG: Robert Kaberidis ...

vom Oberligisten Grünheider SV. Hier trifft er vom Siebenmeterpunkt. Foto: André Hoffmann

Müllrose (MOZ) In einem Monat starten die Männer der HSG Schlaubetal-Odervorland in der Verbandsliga Süd in die neue Spielsaison. Der Auftakt erfolgt am 8. September um 18 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Märkischen BSV Belzig. Das Saisonziel lautet Aufstieg.
Der Pflichtspiel-Auftakt für die Handballer der HSG Schlaubetal ist am 25. August mit der ersten Pokal-Runde

auf Landesebene. In Dahlewitz trifft er zunächst auf den Verbandsligisten Märkishcer BSV Belzig und anschließend je nach Ergebnis auf den HC Spreewald (Brandenburgliga) oder auf den SV Blau-Weiß Dahlewitz (Verbandsliga Süd) spielen wird.
Die Priorität für die HSG-Handballer liegt in dieser Saison auf die Meisterschaft. Hier wollen die HSG-Handballer als klar definiertes Ziel den Aufstieg in die höchste

Landesspielklasse, die Brandenburgliga schaffen. HSG-Trainer Michael Stalla: „Für diese Saison haben wir uns als Mannschaft ganz klar den Aufstieg in die Brandenburgliga zum Ziel gesetzt, nachdem wir bereits in der vergangenen Saison lange Zeit auf einem Medaillenrang lagen, am Ende aber durch verschiedene Umstände wie zahlreiche Verletzungen und familiäre Ereignisse nicht ganz den Anschluss an die Tabellenspitze halten konnten.“

weiterlesen

MOZ.de vom 24.08.2018

1. Runde HVB-Landespokal
Handball
Pflichtspiel-Auftakt für Schlaubetaler

Wilfried Hohmann / 24.08.2018, 12:04 Uhr
Müllrose (MOZ) Am Sonnabend starten sowohl die Männer als auch die Frauen der HSG Schlaubetal-Odervorland in die neue Handballsaison. Für beide Teams steht dabei eine Woche vor dem Punktspielstart die 1. Runde im Pokal des Handball-Verbandes Brandenburg auf dem Programm. In der 1. Runde im Handball-Landespokal-Wettbewerb treffen die Männer der HSG Schlaubetal-Odervorland in Dahlewitz in einer Viererstaffel auf die Vertretungen HC Spreewald (Brandenburgliga), Blau-Weiß Dahlewitz (Verbandsliga Süd) und Märkischer BSV Belzig (Verbandsliga Süd). Ab 14 Uhr spielen die Schlaubetaler gegen den Märkischen BSV Belzig. Entsprechend den Regularien des HVB spielt der Sieger dieser Partie entweder um Platz 1 gegen den Sieger des Spiels HC Spreewald gegen Blau-Weiß Dahlewitz oder um Platz 3 gegen den Verlierer. ...

weiterlesen

MOZ.de vom 27.08.2018

Wechsel bei der HSG Schlaubetal-Odervorland
Handball
Normen Ermling startet auch als Trainer durch

Müllrose Die 1. Männermannschaft hat mit Normen Ermling einen neuen Co-Trainer. Noch in der vergangenen Saison war Normen Ermling Spieler der 1. Männer-Mannschaft und einer der Leistungsträger. Übrigens seit Jahren. Er absolvierte insgesamt 16 Spiele und erzielte dabei 86 Tore. Damit war er der erfolgreichste Torschütze der 1. Männermannschaft, musste jedoch zum Ende der Saison aus gesundheitlichen Gründen seine aktive Laufbahn beenden. ...

weiterlesen

Foto: Andreas Hoffmann

Wechselt auf dieTrainerbank: der bisherige HSG-Spieler Normen Ermling (rechts/beim Punktspiel in Beeskow)

MOZ.de vom 28.08.2018

Handball
IN UNGEWOHNTER AUFSTELLUNG

Wilfried Hohmann / 28.08.2018, 02:15 Uhr
Müllrose Die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Schlaubetal-Odervorland sind aus dem Landespokal-Wettbewerb ausgeschieden. Sie unterlagen in der heimischen Schlaubetalhalle dem favorisierten Brandenburgligisten Lok Rangdorf mit 22:31 (16:11).

Die Frauen der HSG Schlaubetal-Odervorland haben ihr Spiel in der ersten Pokal-Runde des Handballverbandes Brandenburg zu Hause gegen den SV Lok Rangsdorf mit 22:31 verloren. In einem bis zur 25. Minute ausgeglichenen Spiel (10:11) konnte das Team von Ute Wagner und Matthias Gliese den Gästen aus der Brandenburgliga Paroli bieten. Danach wurde Rangsdorf jedoch seiner Favoritenrolle gerecht und konnte einen ungefährdeten Sieg einfahren.

weiterlesen

Foto: Bernd Pflughöft

Schließt einen Angriff ab: Jasmin Henkelmann (rechts) von der HSG Schlaubetal. Die Rangsdorferin Kerstin Pohlmann (links) kommt zu spät.

MOZ.de vom 29.08.2018

Handball
Schlaubetaler schrammen knapp an einer Überraschung vorbei

Wilfried Hohmann / 21.08.2018, 02:15 Uhr
Dahlewitz Die Handballer der HSG Schlaubetal-Odervorland sind aus dem Landespokal-Wettbewerb ausgeschieden. Der Verbandsligist besiegte zunächst den Ligakonkurrenten Märkischer BSV Belzig mit 15:9 (10:6). Im Finale um den Einzug in die nächste Runde unterlag er dem Brandenburgligisten HC Spreeald mit 15:16 (7:9).

Für die Mannschaft vom neuen Trainergespann Michael Stalla/Normen Ermling war es im Vorfeld der Punktspiel-Saison vor allem ein echter Konditionstest. Die Gäste reisten lediglich mit sechs Feldspielern und einem Torhüter an. Es fehlten neun Spieler. Damit mussten alle Müllroser komplett durchspielen.
Im ersten Spiel trafen die Schlaubetaler auf BSV Belzig. Pikanterweise derselbe Gegner, auf den die HSG beim Punktspielstart trifft. Das HSG-Team ließ von Beginn an keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Besonders Matthias Stalla zeigte sich in Trefferlaune, denn der Rückraumschütze erzielte bis zur 6. Minute die ersten vier Treffer. Erst per Siebenmeter gelang den Belzigern der erste Treffer zum 1:4. Das verdeutlicht auch die sehr gute Abwehrarbeit der Schlaubetaler, die auch in der Folge nicht in der Konzentration nachließen und mit einer 10:6-Führung in die Halbzeit gingen. Obwohl die HSG sich bereits Kräfte für das bevorstehende Finalspiel aufsparte, gewann sie 15:9.

weiterlesen

Amt Schlaubetal - September 2018

Das Amt Schlaubetal hat auf seiner Internetseite die aktuelle Ausgabe des "Schlaubetalkuriers" veröffentlicht. Dort findet ihr unter dem nachfolgenden Link in der Septemberausgabe auf Seite 14 einen Artikel unseres technischen Leiters Hagen Platz.

Lesen

Märkischer Markt vom 12.09.2018

Autaktpartie ohne klaren Favoriten
HSG-Frauen starten mit Heimspiel am Sonnabendend in die neue Saison / Derby gegen SSV Friedland Schlaubetal-Halle

Am Sonnabend starten die Frauen der HSG Schlaubetal-Odervorland um 16.00 Uhr in der heimischen Schlaubetal-Halle in die neue Punktspielsaison der Verbandsliga Süd. Hier kommt es zum Derby gegen die Fraun des SSV Friedland.
weiterlesen

MOZ.de vom 19.09.2018

Auswärtssieg in der Verbandsliga
Handball
Friedländer Hausnummer

Matthias Gliese / 19.09.2018, 05:00 Uhr
Müllrose Die Handballerinnen von Rot-Weiß Friedland haben in der Verbandsliga Süd das Derby bei der HSG Schlaubetal-Odervorland nach einem 9:10-Halbzeitrückstand noch deutlich mit 27:19 gewonnen. Überragende Werferin war Vanessa Schreiber, die neun ihrer zwölf Tore in den zweiten 30 Minuten erzielte.
Lediglich in der ersten Hälfte gelang es den Schlaubetalerinnen, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Bis zum 2:2 in der fünften Minute waren sie im Spiel und es schien, als würde sich ein enges und spannendes Derby entwickeln. Die HSG hatte vom Kreis und aus dem Rückraum getroffen und es geschafft, die eigenen Fehler in einem akzeptablen Rahmen zu halten.

weiterlesen

Foto: michael benk

Erfolgreicher Zug zum Tor: Friedlands Vanessa Schreiber setzt wiederholt gegen die löchrige Abwehr der Schlaubetalerinnen durch und wird am Ende mit zwölf Treffern erfolgreichste Werferin des Derbys in der Müllroser Halle.

Märkischer Markt 19.09.2019

Neu formiert gegen technisch gut eingespielt

Am 22.09.2018 kommt es in der Kreisliga MOL (Spielbezirk D) um 18.00 in der Müllroser Schlaubetal-Halle zum ersten Handball-Derby zwischen der 2. Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland und dem HSC 2000 Frankfurt (Oder).
Ein Spiel, das viele Handballfreunde sicher lieber in der Verbandsliga Süd gesehen hätten, welches nun aber eine Klasse tiefer stattfindet, nachdem die Frankfurter ihre Männer aus dem Spielbetrieb der Verbandsliga zurückgezogen hatten. Dennoch besteht das Frankfurter Team im Wesentlichen Teilen aus denselben Spielern, die zuvor in der Landesspielklasse an den Start gingen.

weiterlesen

Foto/Verein

Felix Preiss ist von der 1. zur 2. Männermannschaft der HSG Schlaubetal gewechselt

MOZ.de vom 20.09.2018

Kreisliga der Männer
Handball
Übereifrige Schlaubetaler verwerfen im Finale ihre Chancen

Wilfried Hohmann / 20.09.2018, 11:59 Uhr
Müllrose Die neu gebildete zweite Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland hat im ersten Auswärtsspiel der Saison Lehrgeld beim Neuenhagener HC bezahlt. Sie unterlag 28:33 (16:16). Mit 2:2-Punkten ist sie in der Kreisunion D Vierte unter acht Teams.
Weder Spieler noch Trainer kannten die Spielweise des Gastgebers. Da die Neuenhagener jedoch bereits ihr Auftaktspiel gegen die OSG Fredersdorf/Vogelsdorf II mit zehn Toren Unterschied gewonnen hatten, ging man von einem schwer zu bespielendem heimstarken Gegner aus. Vor allem Kampfstärke und Konzentration war gefordert.

weiterlesen

MOZ.de vom 25.09.2018

Handball
Erst nach Rückstand Fahrt aufgenommen

25.09.2018, 02:30 Uhr
Müllrose Die HSG Schlaubetal-Odervorland bleibt auch in ihrem ersten Auswärtsspiel in dieser Handball-Verbandsliga-Saison ohne Punktgewinn. Am Sonnabend verloren die Schlaubetalerinnen in der Pulsnitz-Halle gegen Eintracht Ortrand mit 25:30 (9:17). Mit insgesamt nur neun Spielerinnen und davon noch drei Torhüterinnen reisten die HSG-Frauen zu diesem schweren Auswärtsspiel.
Katarina Niemack und Marianne Schulz hatten sich bereit erklärt, als Feldspieler auszuhelfen. Nach einer weniger guten ersten Hälfte kämpfte sich die HSG in Halbzeit zwei zurück in die Partie, auch wenn die Hypothek bereits deutlich zu groß war, um den Sieg der Hausherrinnen in Gefahr zu bringen. Für die HSG war es die zweite Niederlage in Folge.

weiterlesen

Foto: michael benk

Energisch am Kreis: Anika Weber (Mitte/hier im Heimspiel gegen Friedland) traf dreimal in Ortrand.

Märkischer Markt vom 26./27. 09.2018

Am Sonnabend steht den Handballfreunden aus Müllrose und Umgebung der nächste große Heimspieltag der HSG Schlaubetal-Odervorland ins Haus.
Um 18.00 Uhr treffen die HSG- Männer in der Verbandsliga Süd im Spitzenspiel der Liga als Tabellenführer auf den derzeit Tabellendritten OSG Fredersdorf/Vogelsdorf. Nach den bisherigen Siegen gegen den MBSV Belzig (33:25) und beim HV Luckenwalde 09 (37:23) streben die Müllroser in diesem Spiel den dritten Sieg an. ....

weiterlesen

Foto: Bernd Pflughöft

Robert Kaberidis von der HSG Schlaubetal-Odervorland in Aktion

Märkischer Markt vom 03.10.2018

Handballspektakel in Müllrose

Müllrose.
Am kommenden Sonnabend findet in der Schlaubetal-Halle der nächste große Heimspieltag der HSG Schlaubetal-Odervorland statt. Erstmals in dieser Saison haben die 1. und 2. Männermannschaft, die Frauen und die C- Jugend männlich an einem Spieltag gemeinsam Heimrecht. Ab 12.00 Uhr bieten die genannten Teams ihren Fans in vier aufeinander folgenden Spielen ein wahres Handballspektakel. ...

weiterlesen

MOZ.de vom 04.10.2018

Handball
Mit guter Deckung zum Sieg im Topspiel

Wilfried Hohmann / 03.10.2018, 22:04 Uhr
Die HSG Schlaubetal-Odervorland hat mit einem 29:27 (15:10)-Heimsieg gegen die OSG Fredersdorf-Vogelsdorf im dritten Spiel ihren dritten Sieg in der Handball-Verbandsliga Süd der Männer behauptet. Das Spitzenspiel wurde für die Männer vom Trainergespann Michael Stalla/Normen Ermling zu einer nervlichen Zerreißprobe, die allerdings bereits vor dem Spiel begann. Und zwar mit einem technischen Defekt des Wettkampflichtes, das bereits vor dem Anpfiff des ersten Spiels um 14 Uhr komplett ausgefallen war. Obwohl es bereits unter der Woche mehrfach zu Problemen kam und dies auch dem Eigentümer der Halle, dem Amt Schlaubetal gemeldet wurde, war es bis Sonnabend zu keiner Reparatur gekommen. Es drohte eine Spielabsage, eine saftige Geldstrafe für den Gastgeber und für über 100 gespannt wartende Fans der Frust. Zum Glück konnten in letzter Sekunde noch zwei Elektriker aufgetrieben werden, die es tatsächlich schafften, die Lichtanlage wieder zum Laufen zu bringen. ...

weiterlesen

Foto: Bernd Pflughöft

Wurfstark: Den Müllroser FriedrichHanschel (rechts) bekamen die Gäste aus Fredersdorf-Vogelsdorf mit Christian Bernicke (links) nie in den Griff. Er warf sogar das Netz aus den Ösen.

MOZ.de vom 09.10.2018

Sieg in der Verbandsliga Süd
Handball
HSG Schlaubetal stürmt an Tabellenspitze

Wilfried Hohmann, Hubertus Rößler /
09.10.2018, 05:15 Uhr
Müllrose Die Handball-Männer der HSG Schlaubetal haben im vierten Spiel der Verbandsliga Süd den vierten Sieg eingefahren. Gegen Aufsteiger SG Schöneiche gab es ein nie gefährdetes 35:24 (18:10). Dabei begeisterten die Müllroser vor allem mit einem attraktiven Angriffsspiel.
Der im wahrsten Sinne alles überragende Mann auf dem Spielfeld war Mateusz Krzyzanowski. Der 1,98-Meter große Hüne war Dreh- und Angelpunkt des HSG-Spiels und nicht nur durch seine elf Tore maßgeblich für den Sieg der Hausherren verantwortlich. Auch seine körperliche Präsenz und die für den Gegner kaum zu verteidigenden Anspiele sorgten letztlich für den klaren Erfolg. „Mateusz ist natürlich ein sehr wichtiger Mann für unser Spiel. Seine Bälle aufs Tor hält kein Mensch“, sagte Michael Stalla. Gleichzeitig schränkte der Schlaubetaler Trainer ein: „Er hat seine Stärken, aber auch seine Schwächen. Er spielt oft zu eigensinnig, daran habe ich ihn auch heute immer wieder erinnert.“ ...

weiterlesen

Foto: michael benk

Nicht aufzuhalten: HSG-Leistungsträger Mateusz Krzyzanowski setzt sich gegen die Schöneicher Verteidigung durch. Der 31-Jährige kam im Sommer zurück vom Grünheider SV, war früher Profi in der ersten polnischen Liga.

MOZ.de vom 10.10.2018

Handball
Dem Tabellenführer lange Paroli geboten

Wilfried Hohmann, Hubertus Rößler /
10.10.2018, 02:15 Uhr
Müllrose Die Handball-Frauen der HSG Schlaubetal haben gegen den SV Chemie Guben mit 22:29 (12:12) verloren. Dabei hielten die Müllroserinnen in der heimischen Schlaubetal-Halle gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Verbandsliga Süd lange gut mit.
Dass es ein körperlich hartes Spiel werden könnte, wusste die HSG von früheren Vergleichen gegen die Gubenerinnen. Aber sie wusste auch, dass sie nicht komplett chancenlos sein würde. Allerdings zeigte sich im Vorfeld mal wieder, dass einige Schlaubetaler Spielerinnen aus diversen Gründen nicht anwesend sein können beziehungsweise 3 Spielerinnen gesundheitlich so angeschlagen waren, so aufgrund dessen sie nur bedingt eingesetzt werden konnten.

weiterlesen

Foto: michael benk

Selten so frei vor dem gegnerischen Kasten: Die HSG-Spielerin Katarina Niemack setzt sich in dieser Szene gegen die Gubener Hintermannschaft durch.

Märkischer Markt vom 17.10.2018

HSG will Spitzenposition halten
Müllroser Handball-Männer führen nach Sieg gegen Schöneiche die Tabelle an

Müllrose Die 1. Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland hat am 6. Oktober auch ihr viertes Punktspiel der Saison gegen die SG Schöneiche mit 35:24 klar gewonnen. Dabei bot die Mannschaft ihre bisher beste Saisonleistung. ...

weiterlesen

Lars Möbus

bot mit zahlreichen Paraden und gehaltenen Siebenmetern ein tolles Spiel

Märkischer Markt vom 24.10.2018

lokales
Derbysieg dank überzeugender Mannschaftsleistung
HSG Schlaubetal-Odervorland II siegt im Heimspiel 35:26 gegen SSV Rot-Weiß Friedland/ An der Deckung muss noch gearbeitet werden

Mülliose. Über 100 Fans \Va­ren in der Schlaubetal-Halle erschienen, um ihrer Mannschaft im Derby gegen den SSV Rot­Weiß Friedland den Rücken zu stärken. Und sie wurden nicht enttäuscht. lhre Mannschaft bot die bisher beste Saisonleistung und gewann diese Partie mit einer geschlossenen mannschaftlichen Leistung. ...

weiterlesen

Foto: Wilfried Hohmann

Die zweite Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland mit Trainer Frank Zimmermann

MOZ.de vom 15.11.2018

Handball
HSG-Reserve siegt mit einem Tor Vorsprung

Sandro Schwarz / 15.11.2018, 06:00 Uhr
Müllrose Der HSG Schlaubetal-Odervorland II hat sein Handball-Kreisliga-Spiel gegen Pneumant Fürstenwalde mit 31:30 gewonnen. Nach einem hart umkämpften Spiel konnte sich der Gastgeber letztlich verdient durchsetzen.

Den besseren Start erwischten ebenfalls die HSG-Sportler. Schnell gingen sie mit 2:0 in Führung, behielten diesen Vorsprung fast durchgängig und bauten ihn nach 20 Minuten noch einmal aus (11:8). Schon da machte sich bemerkbar, dass, während die Hausherren eher auf spielerische Aspekte Wert legten, die Spreestädter gewillt waren, die HSG-Angriffe mit aggressivem Körpereinsatz zu unterbinden. ...

weiterlesen

Foto: michael benk

Zum Sieg gekämpft: HSG-Handballer Friedrich Hanschel (rechts) geht an Gubens Jan Rietschel vorbei.

MOZ.de vom 14.11.2018

Handball
Starke Angriffsreihe sichert HSG-Sieg

Sandro Schwarz / 14.11.2018, 06:00 Uhr
Frankfurt Im Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga Süd empfing der HSG Schlaubetal-Odervorland als Tabellendritter den Tabellenvierten Chemie Guben und siegte mit 32:29 nach einer umkämpften Begegnung.

weiterlesen

Foto: michael benk

Erzielt acht Treffer in Dahlewitz: der Müllroser Paskal Korau (links/beim Wurf vor einer Woche im Heimspiel, rechts Mitspieler Mateusz Krzyzanowski)

MOZ.de vom 22.11.2018

Handball
Müllroser geben auswärts den Takt vor

Wilfried Hohmann / 20.11.2018, 06:15 Uhr
Müllrose Die Handballer der HSG Schlaubetal-Odervorland haben mit einem 34:22 (17:13)-Sieg beim HV Luckenwalde ihre Aufstiegschance in die Brandenburgliga gewahrt. Sie sind in der Verbandsliga Süd Dritter.
Zu einer ungewohnt sonntäglichen Anwurfzeit musste die Mannschaft von Trainer Michael Stalla beim gastgebenden SV Blau-Weiß Dahlewitz antreten. Die Schlaubetaler gingen sehr konzentriert in dieses Spiel und erzielten durch Paskal Korau (2) und Robert Kaberidis gleich drei Treffer am Stück zur 3:0-Führung.
Auch in der Folge ließen die Müllroser keinen Zweifel aufkommen, wer in dieser Partie spielerisch das Sagen hat. Die Abwehr der Gäste stand sehr sicher und gestattete den Gastgebern nur wenige klare Einwurfmöglichkeiten. ...

weiterlesen

MOZ.de vom 19.12.2018

Handball
Den Favoriten voll gefordert

Matthias Gliese /
19.12.2018, 10:36 Uhr

Müllrose Die Handballerinnen der HSG Schlaubetal-Odervorland haben zu Hause das Verbandsliga-Spiel gegen den Tabellenzweiten Märkischen BSV Belzig mit 23:25 (12:15) verloren. Die Müllroserinnen sind in der Süd-Staffel Siebte.
Nach einer einwöchigen Punktspielpause hatten die Frauen der HSG Schlaubetal-Odervorland im letzten Hinrunden-Spiel den Märkischen BSV Belzig zu Gast. Nach dem ersten Sieg vor zwei Wochen gegen Wildau wollte die HSG an diese Leistungen anknüpfen. Die Gäste als Tabellenzweiter waren eindeutiger Favorit. Vor dem Spiel wurde HSG-Torhüterin Melanie Dahms zu ihrem 45. Geburtstag geehrt. ...

weiterlesen

Foto: michael benk

Läuft gegen die Belziger Abwehr an: für die Müllroserin Viktoria Lampe gibt es in dieser Szene kein Durchkommen.

MOZ.de vom 19.12.2018

Handball
Nach der Pause im Torrausch

Wilfried Hohmann /
19.12.2018, 10:32 Uhr
Müllrose Die Handballer der HSG Schlaubetal-Odervorland haben zum Jahresabschluss zu Hause den MTV Wünsdorf mit 36:24 (15:11) besiegt. Damit behaupten die Müllroser ihren dritten Rang in der Verbandsliga Süd.
Bislang waren die Spiele gegen den MTV Wünsdorf geprägt von viel Kampfgeist auf beiden Seiten und meist engen Resultaten, wobei die Gäste noch nie gegen die Müllroser gewinnen konnten. In diesem Spiel sollte es jedoch anders kommen. Die Hausherren brachten den Wünsdorfern diesmal mit 36:24 die bislang höchste Saisonniederlage bei und bescherten ihren Fans damit ein versöhnliches Weihnachtsgeschenk nach der Niederlage aus der Vorwoche beim Spitzenreiter in Lübbenau. ...

weiterlesen

Foto: michael benk

Fällt in der ersten Halbzeit mit vielen gelungenen Einzelaktionen auf: der Müllroser Handballspieler Paskal Korau (mit Ball). Der 28-jährige Rechtsaußen warf gegen den MTV Wünsdorf sechs Tore.

MOZ.de vom 31.01.2019

Handball
Spielerisch dürftige Vorstellung

Wilfried Hohmann /
30.01.2019, 18:08 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Die Handballer der HSG Schlaubetal-Odervorland haben im Aufstiegsrennen einen Rückschlag erlitten. Der Dritte der Verbandsliga Süd trennte sich zu Hause vom Tabellensechsten HC Spreewald II 24:24.

Im ersten Spiel nach der Winterpause trat die 1. Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland in heimischer Halle als Tabellendritter gegen den Sechsten HC Spreewald II an. In der Hinrunde hatten die Müllroser in Lübben gegen die Spreewälder mit 30:20 gewonnen. Insofern waren die Hausherren der klare Favorit, konnten diese Rolle mit dem Remis jedoch nicht bestätigen.

weiterlesen

Mateusz Krzyzanowski

Ist regelmäßg aus dem Rückraum erfolgreich: der Müllroser Spieler Mateusz Krzyzanowski (Mitte) gegen den HC Spreewald II. Der 31-Jährige traf gegen die Gäste aus der Lausitz viermal ins Tor. Foto: michael benk

MOZ.de vom 19.02.2019

Handball
Schwerer Anlauf beim Pflichtsieg

Wilfried Hohmann /
18.02.2019, 02:15 Uhr
Müllrose Die Handballer der HSG Schlaubetal-Odervorland haben zu Hause den Tabellenletzten HV Luckenwalde mit 30:18 (16:10) besiegt. Damit sind die Müllroser weiterhin Dritter in der Verbandsliga Süd.

Im Spiel gegen den Tabellenletzten ließ die Mannschaft von Trainer Michael Stalla nichts anbrennen und landete einen 30:18-Heimsieg. Dennoch gab es für die Aufstiegsambitionen der Schlaubetaler einen argen Dämpfer. Denn der Heimsieg der TSG Lübbenau II aus der Vorwoche gegen den Tabellenzweiten Grün-Weiß Finsterwalde wurde annulliert. Hintergrund war offenbar der Einsatz des Spielers aus der 1. Mannschaft Thomas Werban, so dass sich der Vorsprung von Finsterwalde wieder auf vier Punkte vergrößerte.

weiterlesen

Foto: Michael Benk

Körperlicher Einsatz hart an der Grenze: der Müllroser Paskal Korau (links) wird von einem Luckenwalder am Kreis gehalten, sein HSG-Mitspieler Pascal Hötzel (rechts) kann in diesem Moment nicht mehr eingreifen.

MOZ.de vom 26.02.2018

Handball
Müllroser Handballerinnen gewinnen Verbandsliga-Derby in Beeskow

Wilfried Hohmann /
26.02.2019, 02:15 Uhr
Beeskow Die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Schlaubetal-Odervorland haben bei Rot-Weiß Friedland mit 19:17 (9:9) gewonnen. Nach der deutlichen 19:27-Hinspiel Niederlage und der schwachen spielerischen Leistung der Vorwoche gegen den HV Ruhland/Schwarzheide hätte vor diesem Derby kaum jemand auf einen Sieg der Müllroserinnen gewettet. Aber es scheint an dem Spruch „Derbys haben ihre eigenen Gesetze“ etwas dran zu sein.

Die HSG kam besser ins Spiel. Zweimal Nora Reinhardt sowie Caroline Hallert brachten die Gäste bis zur 5. Minute mit 3:1 in Führung. Doch die Friedländer Mannschaft von Trainer Bernd Klinkisch konterte mit drei Treffern am Stück zum 4:3 der Gastgeber. Danach entwickelte sich ein zähes Ringen um jeden Treffer. Beide Abwehrreihen standen sehr sicher und beide taten sich im Angriff sehr schwer. Folgerichtig stand es zumeist Unentschieden und beide Mannschaften benötigten durchschnittlich jeweils mehr als drei Minuten, um einen Treffer zu erzielen. So stand es zur Halbzeit 9:9.

Die zweite Halbzeit begann durch Vanessa Schreiber mit einem „Doppelpack“ zum 11:9 der Gastgeberinnen. Doch in ihrer spielerisch besten und letztlich auch spielentscheidenden Phase gelangen den Schlaubetalerinnen zwischen der 35. und 40. Minute durch Nora Reinhardt (3) und Jasmin Henkelmann (2) fünf Tore in Folge zur 14:11-Führung. Die Friedländerinnen verloren völlig den Spielfaden und Trainer Klinkisch nahm in der 40. Minute eine Auszeit.

weiterlesen

MOZ.de vom 26.02.2018

Handball
Patzer im Aufstiegskampf

Wilfried Hohmann /
26.02.2019, 02:15 Uhr
Müllrose Die HSG Schlaubetal-Odervorland ist nach dem 24:24 (12:11) bei der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf im Aufstiegskampf fast aussichtslos zurückgefallen. Sie hat als Dritter fünf Minuspunkte mehr als Spitzenreiter Grün-Weiß Finsterwalde.

Stark gehandicapt reiste die 1. Männermannschaft der HSG zum heimstarken Tabellenvierten. So fehlten Trainer Michael Stalla mit Robert Kaberidis, Marc Eschenbach, Tobias Hallert und Bernt Kratkey vier Stammspieler. Die beiden Kreisläufer Daniel Heine und Friedrich Hanschel saßen zwar auf der Bank, waren aber ebenfalls nicht einsatzfähig. Damit gab es nur eine Wechselmöglichkeit.

Nach einer 3:1-Führung der Gastgeber verlief die Partie bis zum 5:5 ausgeglichen. Danach setzten sich die Schlaubetaler über 7:5 bis zum 10:6 in der 18. Minute ab. Danach fiel über fünf Minuten kein Tor. Erst in der 24. Minute gelang den Gastgebern der siebte Treffer. Dies veranlasste HSG-Coach Stalla zu einer Auszeit.

weiterlesen

MOZ.de vom 05.03.2019

Handball
Schlaubetaler erledigen Pflichtaufgabe

Wilfried Hohmann / 05.03.2019, 02:15 Uhr

Müllrose Handball-Verbandsligist HSG Schlaubetal-Odervorland hat mit einem 31:20 (19:11) beim Tabellenvorletzten SG Schöneiche den dritten Rang in der Süd-Staffel behauptet. Bei den Müllrosern kehrten die zuletzt fehlenden Tobias Hallert und Bernt Kratkey zurück und waren mit Friedrich Hanschel sowie Daniel Heine beide Kreisläufer wieder voll einsatzfähig. Insofern fiel das Fehlen von Matthias Stalla nicht so schwer ins Gewicht. Das ermöglichte Trainer Michael Stalla wieder mehrere taktische Alternativen sowohl in der Abwehr als auch bei der Angriffsgestaltung.
Die Anfangsphase des Spiels verlief ausgeglichen. Nach dem 1:0 für die Gastgeber gingen die Müllroser durch Bernt Kratkey und Mateusz Krzyzanowski erstmals mit 2:1 in Führung. Bis zum 3:3 in der 6. Minute konnten die Gastgeber noch mithalten. Danach setzten sich die Schlaubetaler nach einem Dreierpack von Paskal Korau erstmals auf drei Tore zum 6:3 ab.

weiterlesen

Foto: michael benk

Wirft fünf Tore in Schöneiche: der 23-jährige Müllroser Rückraumspieler Eric Zimmermann

MOZ.de vom 06.03.2019

Handball
HSG-Frauen überraschen erneut

Wilfried Hohmann /
06.03.2019, 02:15 Uhr

Müllrose Nach dem Derby-Erfolg der HSG Schlaubetal-Odervorland bei Rot-Weiß Friedland haben die Handballerinnen in der Verbandsliga Süd ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Sie spielten beim Tabellenführer Chemie Guben 24:24 (14:12). Die Gäste sind Siebter.

Für die Schlaubetalerinnen kam es an diesem Spieltag knüppeldick. Zum Einen musste sie beim in heimischer Halle ungeschlagenen Tabellenführer Chemie Guben antreten und zum Anderen fehlten mit Caroline Hallert, Carolin Eisermann, Lysianne Kersten und Sarah Regen gleich vier Stammspielerin aus der zuletzt siegreichen Mannschaft.
Um überhaupt antreten zu können, stellten sich Caroline Vogel und Victoria Lampe zur Verfügung. Dennoch konnte man nur mit einer Wechselspielerin antreten, so dass auch in Anbetracht der deutlichen 22:29-Hinrunden Niederlage eher eine deutliche Klatsche zu befürchten war. Dazu verzögerte sich auch noch der Spielbeginn, da die Technik in der Halle streikte, so dass der ab dieser Saison verbindlich vorgegebene elektronische Spielbericht nicht erstellt werden konnte.
Doch es sollte alles völlig anders kommen. Auch wenn man unterstellt, dass die Gastgeberinnen das Team aus Müllrose unterschätzt haben, entwickelte sich eine von Beginn an hart umkämpfte und völlig ausgeglichene Partie, bei der die HSG-Frauen als Mannschaft agierten und in allen Belangen an ihre spielerischen und körperlichen Grenzen gingen. ...

weiterlesen

Foto: MICHAEL BENK

Torewerferin vom Dienst: Die 21-jährige Müllroser Rückraumspielerin Nora Reinhardt (Szene aus dem Heimspiel gegen Guben in der vergangenen Saison) war erneut die torgefährlichste Schlaubetalerin. Sie erzielte elf Tore, davon fünf Siebenmeter.